Erlebnistour Januar


Mondorfer Hafen - Siegufer


Am 04.01.20 trafen sich rekordverdächtige 21 Zweibeiner mit ihren wanderfreudigen 16 Vierbeinern zur ersten Wanderrunde dieses jungen Jahres. Der Wettergott hatte glücklicherweise unsere Wünsche erhört und ließ den Regen aus.

 

Nachdem wir am Startpunkt Mondorfer Hafen zuerst dem Geburtstagskind unsere Aufwartung gemacht hatten, konnte es losgehen. In einer „Kolonne“ ging es ab Richtung Hafenbecken, entlang an im „Winterschlaf“ befindlichen Schiffen. Wir gingen durch eine Grünanlage, in welcher unsere Hovis beweisen konnten, wie selbstverständlich sie sich das Gelände mit Joggern, Spaziergängern und Radfahrern teilen können. Auch entgegenkommende Hunde stellten fest, dass ein Hovi ein freundlicher, aber doch eher auf die eigene Art bezogener Hund ist, heißt übersetzt auf Hovideutsch: „du bist keine Hovi? Du bist uninteressant, denn Hovis spielen am liebsten mit Hovis“.

 

Nachdem wir das Hafengelände verlassen hatten, ging es entlang von Nebenflüssen durch Auwälder. Unsere Hunde hatten immer wieder die Chance, einen Abstecher ins Wasser zu machen, was mal mehr, mal weniger genutzt wurde. Gerade die „Jungen Wilden“ kamen auf ihre Kosten. In diesem Gelände waren wir ziemlich unter uns, so dass zünftige Rennereien das Hoviherz erfreuten. Die schon nicht mehr ganz so stürmischen Damen sahen sich das mit der Weisheit des Alters an und schienen geradezu die Köpfe über soviel jugendlichen Übermut zu schütteln. Aufforderndes Gebell wurde ignoriert. Als der eine oder andere Junghund in vollem Tempo unfreiwillige Saltos oder Sliding Stops ausführte, sah ich meinem Hund schon an, dass er kurz davor war, Jugendliche für verrückt zu erklären.

 

Unterwegs trafen wir dann noch zwei weitere Wanderteilnehmerinnen mit ihren Hunden, die fröhlich in die Runde aufgenommen wurden.

 

Wir waren alle so topfit und flott unterwegs, dass wir eine längere Pause einlegen konnten, da wir sonst glatt zu früh unseren Zielort erreicht hätten. Super, da konnten wir in großer Runde über unsere Hovis und deren Marotten fachsimpeln.

 

Die Zeit verging wie im Flug und wir konnten es kaum glauben, als wir wieder in die Nähe der Häuser kamen, dass wir wirklich schon acht Kilometer gewandert sein sollten. In Kürze erreichten wir unsere Einkehr „Das Bootshaus“. Trotz des wenigen Platzes, der unseren doch nicht gar so kleinen Hunden zur Verfügung stand, blieb alles ruhig und friedlich. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir den Nachmittag ausklingen.

 

Minu Welter

 Danke für die Fotos!


Ankündigung


Mondorfer Hafen - Siegufer

 

Start: Samstag 04.01.2020 um 12:00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Mondorfer Hafen (Autobahnabfahrt Bonn-Beuel Nord) Rheinallee 12, 53859 Niederkassel)

Länge: 9,7 km, 3 Stunden

 

Wir umrunden das Mondorfer Hafenbecken und wandern entlang der letzten naturbelassenen Nebenflussmündungen des Rheins.  Charakteristisch ist die idyllische Auenlandschaft mit eingebetteen Altarmen der Sieg. Im Rothaargebirge entspringend überwindet der Fluss 131 km bis er in den Rhein mündet.

 

Unsere Wanderung führt durch das Naturschutzgebiet der Siegmündung und verläuft durch Auwaldreste, Hochstaudenflure und über Auenwiesen auf überwiegend gut begehbaren Wegen ohne Steigungen. Diese Landschaft bietet ungezählten Vogelarten und vielen seltenen Pflanzen idealen Lebensraum.

 

Wir passieren Troisdorf-Bergheim und kehren kurz vor Ende der Tour in das kleine Restaurant-Café "Das Bootshaus" ein.

 

 

 

 

 

Anmeldungen bitte bis zum 31.12.2019 an Sabine Schöngen



Anfahrt