Aktuelles


Januar 2021

 

Hier findet ihr zu normalen Zeiten aktuelle Meldungen zu Training, Erlebnistouren und Veranstaltungen... 

Bis es wieder Neues zu erzählen gibt, an dieser Stelle ein für die Hovi Live verfasster, jedoch unveröffentlichter Bericht zu unseren jährlichen Hun(d)srücktagen, die in diesem Januar leider nicht stattfinden konnten. Wir möchten die Tradition eines Wanderwochenendes gerne fortsetzen. Bis es soweit ist, könnt ihr in schönen Erinnerungen schwelgen...


Hun(d)srücktage, die Dritte, 24. bis 27. Januar 2020

 

Wir haben gar nicht lange überlegt, als die Hundefreunde Niederelvenich nun schon zum dritten Mal zum Wanderwochenende in den Hunsrück eingeladen haben. Sogar aus Hamburg und den Niederlanden sind Hovi-Freunde angereist.

 

Warum eigentlich? Was macht dieses verlängerte Wochenende für uns Menschen und unsere Hunde so besonders? Schon bei der Begrüßungsrunde um den (kleinen) See, stellte sich eine gewisse Vorfreude ein, die Mensch und Tier erfasst hat. Obwohl sich einige Rüden ob der herannahenden „Pässlichkeit“ zweier Hovidamen auf ganz andere Dinge als Wanderungen gefreut haben könnten…

Um diesbezüglich keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, wurde während des Begrüßungsbuffets beschlossen, dass die zunehmend attraktiven Damen unter sich bleiben sollten, und so gab es für sie ausgesuchte „Extra-Touren“.

 

Die für uns Hovi-Liebhaber gebuchten Häuser des Landalparks Hochwald in Kell hatten wie zuvor alle Blick auf den See, der zu jeder Tageszeit und bei jedem Wetter, sei es Sonne, Frost oder auch Schnee (oder sogar bei Regen) wunderschön ist.

 

Unser Wanderführer Frank Lehnen scheint den Hunsrück und das benachbarte Müllerthal in der Luxemburgischen Schweiz wie seine Westentasche zu kennen, gelingt es ihm doch jedes Jahr aufs Neue , uns mit fantastischen Highlights auf anspruchsvollen langen oder für diejenigen, die sich nicht so verausgaben möchten, auch etwas kürzeren Touren zu begeistern. Er führte uns auch dieses Jahr wieder durch atemberaubende Fels- oder Höhlenformationen, über Bachläufe und durch Schluchten, die uns zwar Trittsicherheit und Anstrengung abverlangten, aber dafür mit faszinierenden Eindrücken belohnt haben.

 

In diesem Januar haben wir zudem den höchsten (!) Gipfel in Rheinland-Pfalz, den Erbeskopf, erklommen… Okay - 816 Meter über dem Meeresspiegel erscheinen auf den ersten Blick nicht atemberaubend, aber auf dem Gipfel wurden wir mit einer grandiosen Aussicht bei strahlendem Sonnenschein und sogar mit einem Schneefeld für die Strapazen des Aufstieges über umgestürzte Bäume belohnt.

 

Es ist immer wieder eine Freude zusammen mit unseren Hunden, die sich auf den Touren von ihrer besten Seite zeigten, aktiv zu sein. Ihre unerschöpfliche Begeisterungs- und Anpassungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, nie nachlassende Aufmerksamkeit, Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Erfahrungen und nicht zu vergessen, ihr freundliches Wesen zeigt uns immer wieder, dass wir uns für die richtigen Begleiter entschieden haben. Obgleich mir gerade eben bewusst wird, dass die Wesensbeschreibung der Vierbeiner genauso auf unser Menschenteam zutrifft.

 

Genau deswegen mussten wir nicht lange überlegen, auch beim 3. Hovawart-Wanderwochenende mitzumachen: außergewöhnliche Touren in traumhafter Landschaft zusammen mit absolut teamfähigen Hunden und Menschen, wunderbar gelegene Häuser, gutes Essen und eine hervorragende Organisation mit viel Herzlichkeit. Wir bedanken uns bei allen, die uns wieder eine wunderschöne, spannende Zeit in Kell am See haben erleben lassen, besonders bei Sabine Schöngen und Frank Lehnen. Das Wochenende war fantastisch! Wir würden uns sehr über „Hun(d)srücktage, die Vierte“ freuen, auch wenn wir wissen, dass es sehr viel Arbeit macht!

 

Angelika und Volker Kelch mit Dexter (Baldovino aus der Arahöhle)


Zu vielen wunderschönen Fotos hier klicken und zu den Berichten der Vorjahre 2019 und 2018