Seminare


10.03.2018   Ringtraining mit Iris Doktor

 

Wie sehr haben wir uns darauf gefreut!

 

Nach der langen und kalten Winterpause endlich wieder eine extra Dosis Action in Richtung Frühling und Veranstaltungen mit unseren Hovawarten!

 

Was konnte besser als Kick-off geeignet sein als ein Tag mit Iris Doktor, die sowohl den Neulingen als auch den Hundefreunden mit Auffrischungsbedarf die volle Bandbreite des Geschehens im Ausstellungsring engagiert, fröhlich und mit einem unglaublichen Wissen näher oder wieder in Erinnerung brachte.

Mit 8 Rüden und 4 Hündinnen verschiedener Altersklassen ging es ohne lange Vorrede eigentlich auch direkt los. Die klaren Anweisungen und praktischen Handlungsempfehlungen ließen jeden schnell verstehen, wo seine Stärken und Schwächen in einem zukünftigen Ringgeschehen liegen würden. Man mag kaum glauben, was man mit kleinsten Reaktionen zum Positiven verändern und den eigenen Auftritt im Ring optimieren kann.

 

Iris widmete sich jedem einzelnen Hund und erkannte mit ihren mehr als 20 Jahren Erfahrung sofort, wo der Hase im Pfeffer liegt – und der lag eigentlich bei jedem im Pfeffer… Es war so ziemlich die ganze Palette dessen vorhanden, was unsere Hovis so draufhaben: Kängurusprünge der Jüngsten, Schnüffelnasen auf dem Boden oder rüpelnde Rüden – das volle Progamm eben! Nachdem wir mit Iris die individuellen Gründe analysiert und uns an die Verbesserung unseres Auftritts gemacht hatten, ging es überraschenderweise bei allen schon ein bisschen besser…

 

Dabei haben wir gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit vergangen war, als uns die wie immer mit vollem Einsatz engagierten Niederelvenicher Hundefreunde zur Mittagspause riefen. Bei gesunder Gemüsesuppe (und Würstchen!) drehten sich alle Gespräche um unsere Erfahrungen vom Vormittag. Jeder konnte von sehr speziellen Verhaltensweisen seines Hundes im Ring berichten und man wurde nicht müde, darüber zu diskutieren und sich gegenseitig Tipps zu geben.

So widmet man dem „STEH“ grundsätzlich nicht so viel Aufmerksamkeit wie dem „Sitz“ oder „Platz“ – aber im Ring ist es ein ganz wichtiges Element.

 

Iris erklärte uns, wie das „STEH“ recht schnell und effektiv geübt werden kann, und bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich das Körmaß angelegt, um den Hund auch mit diesem Gerät vertraut zu machen.

 

Zum Abschluss des praktischen Teils wurde am Nachmittag eine kleine Ausstellung imitiert, getrennt nach Rüden und Hündinnen, so dass es fast wie bei einer wirklichen Schau war.

 

Das, was am Vormittag so manchem noch aussichtslos erschien, ging dann doch schon recht gut, und die Erfolgserlebnisse zauberten uns allen ein Lächeln des Stolzes und so manchem auch der Erleichterung ins Gesicht...

Als Mensch und Hund glücklich und erschöpft den aktiven und praktischen Teil des Trainings vollbracht hatten, konnten wir den theoretischen Teil entspannt und gut gelaunt angehen. Iris hatte ganz viele wichtige und nützliche Informationen und Ratschläge in einer Präsentation zusammengefasst und zusätzlich zwei kleine Filmchen im Gepäck, die uns den Bewegungsablauf des Hundes noch einmal ganz genau in „richtig und falsch“ zeigten.

 

Es entspann sich eine lebhafte Diskussion und es wurden viele Fragen gestellt, die man zusammen mit Iris erörterte. Jeder konnte auch von dem einen oder anderen eigenen Erlebnis im Ring oder aus dem Alltag seines Hundes berichten. Eigentlich hätte es noch ewig so weitergehen können…

 

Am Ende dieses schönen Tages dürfen wir sagen, dass wir eine wunderbare Veranstaltung mit einer wunderbaren Trainerin und unseren wunderbaren Hovawarten verbringen durften – es war einfach klasse!

 

Danke an Iris und an alle, die dabei waren. Danke auch an die fleißigen Hundefreunde, die einmal mehr die Veranstaltung perfekt organisiert haben.

 

Bis bald!

 

Antje Schumacher