Seminare


20.10.2018  CreaCanis Workshop


Freundliches Herbstwetter in Niederelvenich, gespannte Gastgeber und ein motiviertes CreaCanis-Team erwarten 16 Hovis mit ihren 17 Menschen. Für die Menschen stehen schon Kaffee und belegte Brötchen bereit.

Nach der Begrüßungsrunde erfolgt ein kurzer Theorie-Teil, in dem den Teilnehmern das Spiel mit den Hunden näher gebracht wird. Es wird der Sinn des Spiels erläutert und das Spiel analysiert. Warum und wie spielen Mensch und Hund? Ist das Spiel lustvoll für Mensch und Hund? Wer gibt die Regeln vor? Besteht ein Vertrauensverhältnis zwischen den Spielpartnern?

 

Die Spielkriterien werden betrachtet:

Spielqualitäten, Spieleigenschaften, Signale und Spielformen.

 

Danach erkunden alle Teams angeleint den Platz. Die Menschen sollen trotz Ablenkung durch die anderen Teams die Aufmerksamkeit des Hundes auf sich lenken. Später werden in Trockenübungen erst ohne Hunde und dann mit den Hunden Spielformen wie Beutespiel und Futterspiel geübt. Freiwilliges Aus und Beutetausch stehen noch auf dem Programm.

 

Die Teams sind sowohl in den menschlichen Partnerübungen als auch danach im Mensch-Hund-Team mit großer Begeisterung dabei und schnell stellt sich heraus: heute sind wahre Naturtalente am Start! Mit viel Tempo und Spielwitz wird über den Platz getobt. Der eine oder andere Kratzer an der ungeschickten Hand zeigt nur, dass an der Achtsamkeit und Fingerfertigkeit der Menschen noch etwas gefeilt werden sollte...

Am Ende des Tages sind die Teilnehmer glücklich über den schönen Tag, schließlich haben die Hovis jetzt einen geschulten „Spielpartner Mensch“...
Vielen Dank an die tollen und motivierienden Trainerinnen Annette Kottwig, Vanessa Brugger, Andrea Dornbach und Sonja Machotta, ihr wart toll!
Für eine perfekte Bewirtung hat übrigens unser Profikoch Wolfgang gesorgt, auch ihm ganz herzlichen Dank!
Das Team aus Niederelvenich freut sich auf das CreaCanis-Seminar „Roots“ Ende Mai / Anfang Juni 2019!
Iris Jakob

Wie habe ich den Tag als CreaCanis Traineranwärterin bei euch auf dem Platz erlebt?

 

Ich habe mich über sehr engagierte Hundeführerinnen und –führer gefreut, die zukünftig das Spiel mit ihren tollen Hovawarten als Bereicherung in ihren Alltag einbauen werden. Das lustvolle, artgerechte und freie Spiel, einfach weil es Spaß macht, wenn man weiß, wie richtig gespielt wird. Mit ganz viel Freude wurden an diesem Tag, der sich mit dem Teilthema „Jagdspiel mit Objekt“ beschäftigte, Spannungsaufbau, Auslöser, Jagd, Beutestreiten, freudiges Zurückbringen und stressfreies Tauschen und Abgeben geübt. Die Hunde haben das Spiel mit ihrem Teampartner Mensch gerne angenommen. Auch, wenn es vorher hieß, der Hund spiele nicht.

 

Annette Kottwig, Vanessa Brugger und Sonja Machotta sind mit mir einer Meinung: falls ihr wieder einen Workshop mit CreaCanis plant, dann kommen wir gerne wieder.

 

Viele Grüße – Viel Freude beim Spiel - Andrea Dornbach


Danke an Iris Jakob für die Fotos!


10.03.2018   Ringtraining mit Iris Doktor


Wie sehr haben wir uns darauf gefreut!

 

Nach der langen und kalten Winterpause endlich wieder eine extra Dosis Action in Richtung Frühling und Veranstaltungen mit unseren Hovawarten!

 

Was konnte besser als Kick-off geeignet sein als ein Tag mit Iris Doktor, die sowohl den Neulingen als auch den Hundefreunden mit Auffrischungsbedarf die volle Bandbreite des Geschehens im Ausstellungsring engagiert, fröhlich und mit einem unglaublichen Wissen näher oder wieder in Erinnerung brachte.

 

Mit acht  Rüden und vier Hündinnen verschiedener Altersklassen ging es ohne lange Vorrede eigentlich auch direkt los. Die klaren Anweisungen und praktischen Handlungsempfehlungen ließen jeden schnell verstehen, wo seine Stärken und Schwächen in einem zukünftigen Ringgeschehen liegen würden. Man mag kaum glauben, was man mit kleinsten Reaktionen zum Positiven verändern und den eigenen Auftritt im Ring optimieren kann.

 

Iris widmete sich jedem einzelnen Hund und erkannte mit ihren mehr als 20 Jahren Erfahrung sofort, wo der Hase im Pfeffer liegt – und der lag eigentlich bei jedem im Pfeffer… Es war so ziemlich die ganze Palette dessen vorhanden, was unsere Hovis so draufhaben: Kängurusprünge der Jüngsten, Schnüffelnasen auf dem Boden oder rüpelnde Rüden – das volle Progamm eben! Nachdem wir mit Iris die individuellen Gründe analysiert und uns an die Verbesserung unseres Auftritts gemacht hatten, ging es überraschenderweise bei allen schon ein bisschen besser…

 

Dabei haben wir gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit vergangen war, als uns die wie immer mit vollem Einsatz engagierten Niederelvenicher Hundefreunde zur Mittagspause riefen. Bei gesunder Gemüsesuppe (und Würstchen!) drehten sich alle Gespräche um unsere Erfahrungen vom Vormittag. Jeder konnte von sehr speziellen Verhaltensweisen seines Hundes im Ring berichten und man wurde nicht müde, darüber zu diskutieren und sich gegenseitig Tipps zu geben.

So widmet man dem „STEH“ grundsätzlich nicht so viel Aufmerksamkeit wie dem „Sitz“ oder „Platz“ – aber im Ring ist es ein ganz wichtiges Element.

 

Iris erklärte uns, wie das „STEH“ recht schnell und effektiv geübt werden kann, und bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich das Körmaß angelegt, um den Hund auch mit diesem Gerät vertraut zu machen.

 

Zum Abschluss des praktischen Teils wurde am Nachmittag eine kleine Ausstellung imitiert, getrennt nach Rüden und Hündinnen, so dass es fast wie bei einer wirklichen Schau war.

 

Das, was am Vormittag so manchem noch aussichtslos erschien, ging dann doch schon recht gut, und die Erfolgserlebnisse zauberten uns allen ein Lächeln des Stolzes und so manchem auch der Erleichterung ins Gesicht...

 

Als Mensch und Hund glücklich und erschöpft den aktiven und praktischen Teil des Trainings vollbracht hatten, konnten wir den theoretischen Teil entspannt und gut gelaunt angehen. Iris hatte ganz viele wichtige und nützliche Informationen und Ratschläge in einer Präsentation zusammengefasst und zusätzlich zwei kleine Filmchen im Gepäck, die uns den Bewegungsablauf des Hundes noch einmal ganz genau in „richtig und falsch“ zeigten.

 

Es entspann sich eine lebhafte Diskussion und es wurden viele Fragen gestellt, die man zusammen mit Iris erörterte. Jeder konnte auch von dem einen oder anderen eigenen Erlebnis im Ring oder aus dem Alltag seines Hundes berichten. Eigentlich hätte es noch ewig so weitergehen können…

 

Am Ende dieses schönen Tages dürfen wir sagen, dass wir eine wunderbare Veranstaltung mit einer wunderbaren Trainerin und unseren wunderbaren Hovawarten verbringen durften – es war einfach klasse!

 

Danke an Iris und an alle, die dabei waren. Danke auch an die fleißigen Hundefreunde, die einmal mehr die Veranstaltung perfekt organisiert haben.

 

Bis bald!

 

Antje Schumacher